Portal » T.racks ds2/4-Einstellung für 2x LMB212 und dB Chromo10

T.racks ds2/4-Einstellung für 2x LMB212 und dB Chromo10

Lautsprecher, Licht & Equipment für Partykeller, Unterwegs und kleinere Installationen (Bar, Bistro, Kneipe)

Moderatoren: mich0701, Lars H

Beitrag Nummer:#1  Beitrag Do 23. Nov 2017, 17:54
Fabi131 Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 3
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo erstmal,

nur kurz zu mir: Mein Name ist Fabian, ich bin 23 Jahre alt und mache zusammen mit einem Kumpel hobbymäßig Krach :D

Nun zum Thema: Wir haben die Komponenten mehr oder weniger zusammengewürfelt und nach und nach irgendwo herbekommen. Gedacht ist das Ganze für Geburtstagsfeiern in Freundeskreis etc. Halt nichts wirklich großes und auch nicht wirklich oft, halt n Hobby das man aus Spaß an der Freude macht .
Haben das Ganze auch schonmal mit ner ganz einfachen Trennung für Höhen/Tiefen ausgetestet, eben völlig ohne Erfahrung wie man die t.rack richtig einstellt (wie sie bedient wird ist aber klar ), für das was wir damit machen wollen klings ausreichend.

Dazu muss noch gesagt werden dass die JM-sub212 in der LMB212 Variante mit den the box Speaker 12-280/8-W bestückt sind.

Nun die Frage: Welche Einstellungen sollte man an der T.racks treffen dass man aus den beiden 212ern und den Chromo10 etwas brauchbare raus bekommt? Zusätzlich gibt es einen kleinen DJ Mischer mit dem noch kleiner Änderungen mit 3 Band EQ vorgenommen werden können.

Ich hoffe ihr könnt uns mit unserem Anliegen ein wenig helfen. Sollte ich etwas vergessen haben, helft mir bitte auf die Spünge

Vielen Dank im Vorraus und lieben Grüße
Fabian

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Sa 25. Nov 2017, 00:30
A_British_Tar Lagerputzer

Beiträge: 17
Renommee: 5


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Was du zuerst brauchst ist eine Trennung der Frequenzbereiche, d.h. ein Hochpass für die Tops, und ein Tiefpass für die Subs.

Wie hoch der Sub-212 mit Thomann Bestückung spielt müsste man in Erfahrung bringen (oder schlicht und einfach ausprobieren). Ich würde zwischen 100 und 150 hz ansetzen.

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Sa 25. Nov 2017, 03:35
Robb Goodnight Benutzeravatar
Lautmacher

Beiträge: 558
Renommee: 8
Firma: SOLID Showtechnic


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Bitte einen DJ Mixer nie für Klangeinstellungen nutzen, sondern den dort vorhandenen EQ lediglich mixen. Quick & Dirty kann man da mit dem Controller schon was machen.

JM-sub212:
40Hz LR 24dB/Okt
120Hz LR 24dB/Okt

Etwas mehr Schmackes untenrum: LP 60hz 12dB/Okt +3-5dB

Cromo 10:
120Hz LR 24dB/Okt

Ich kenne nur die dB Opera 10, die klingen eigentlich ganz gefällig.

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Sa 25. Nov 2017, 11:14
jonhue Benutzeravatar
Stagehand

Alter: 24
Wohnort: Walldorf
Beiträge: 355
Renommee: 112


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Da kann ich mich Robb nur anschließen. :top:
Die kleinen Cromos sind auch echt ok und dafür sicher auch klanglich absolut ausreichend.

Auch noch wichtig:
Was ist an Endstufe, Mixer etc. vorhanden?

Gruß

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Do 30. Nov 2017, 18:28
Fabi131 Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 3
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Danke für die schnellen Antworten!
Haben am Samstag bei einem Geburtstag die Anlage mit der Einstellung von Robb ausgetestet und klingt schonmal nicht schlecht.

Als Mixer haben wir einen Behringer xenyx 802 und eine alte Endstufe von "Tasso" eine DA3600. Die hat 4 Modis:
1. 2CH Output(8Ohm/4Ohm):220W/370W
2. 2CH+Subwoofer (8Ohm) 2x220W+800W
(4Ohm) 2x330W+1200W
3. 3CH Output (8Ohm) 2x220W+800W
(4Ohm) 2x330W+1200W
4.2CH/BR Output (8Ohm) 2x800W

Das soweit zum restlichen Equipment.
LG Fabian

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Do 21. Dez 2017, 11:25
Fabi131 Benutzeravatar
Neuling

Themenstarter

Beiträge: 3
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich schreibe mal gleich hier im Thema weiter, da es schlussendlich ja immer noch um den Sub geht.

Wir haben einen Vatertagsbollerwagen auf dem einer der LMB212 mit drauf kommt. Dazu kommen in diesem Fall 2 Kleine Tops (ca 4-6" genauen Namen schreibe ich noch rein sobald ich den hab, da ich gerade unterwegs bin, aber eben welche die eigentlich nur viel Höhen machen und relativ wenig Mitten) mit.

Nun die Frage: Wie hoch kann man den LMB spielen lassen, damit man den Bereich der Mitten noch ein Stückweit mit abdeckt, auch wenns nicht grad das Gelbe vom Ei ist.

Liebe Grüße Fabian

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Do 21. Dez 2017, 13:23
KcRage Verkabler

Beiträge: 237
Renommee: 18


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Jobsti gibt nen Frequenzbereich von 47Hz-260Hz an...

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Do 21. Dez 2017, 14:56
Andy78 Benutzeravatar
Hellmacher

Alter: 41
Wohnort: Nähe Wittlich
Beiträge: 666
Renommee: 84


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Richtig, mit Kappalite 3012LF.

Oh, ich seh grad, im gemessenen F-Gang sind die sich sogar sehr ähnlich :lol: Nur eben etwas leiser...

Daten aus dem LF-Sub212W-Thread:

| Anzeigen
LF-Sub212W Daten:


- Belastbarkeit nominal
- Belastbarkeit Program
- Empfohlen
- Komponenten
- Schalldruckpegel*
- Max. Schalldruckpegel**

- Impedanz
- AkustischeTrennfrequenz
- Abstrahlung (-6dB)
- Tuning Frequenz
- Frequenzbereich*
- Untere Grenzfrequenz*
- Gewicht
- Maße ( B x H x T)
- HP/TP Empfehlungen 560 W r.m.s.
1000 W max
100-400W rms
the box Speaker 12-280/8-W
93dB (1 W/1 m) +-1dB 50-100Hz
121 dB (560W/1 m)
124dB program/1m / 127dB peak/1m
5 Ohm (Rmin: 4,50 Ohm @ 42Hz)
-
360°
41,5Hz
41 Hz - 310 Hz (- 5dB)
37Hz (-8dB) / 45Hz (-3dB)
32-36kg
360 x 680 x 582 mm
Volle Belastung: min. 40Hz 18-24dB/Okt.
* 4pi Fullspace @ 1W/1m 5 Ohm, Durchschnittswert
** Theoretisch ermittelt anhand 1w/1m. 4pi Vollraum

Aufgrund des geringen Xmax stößt der Bass ab guten 100W rms schon an sein Xmax, was über den Daumen 113dB entspricht.
In der Praxis kann der 12-280W aber noch etwas darüber, in Kombination mit dynamischer Musik (Crest), sind in der Praxis über den Daumen so
um die 116-118dB Durchschnittspegel bei noch ordentlichem Klang zu erwarten. (Halbraum gerechnet 122-124dB)

Gefühlt kann der original JM-Sub212 mit Kappalite 3012LF also mehr als doppelt so laut bei weniger Gewicht und wesentlich weniger Klirr, Elektrisch sogar fast 3x lauter!
Dafür kostet die Thomann-Bestückung auch gut 5x weniger.



Vergleich:
Der Thomann ist ca 2-4dB leiser bei 1W
Gruppenlaufzeit und Ausschwingverhalten geben sich kaum was, wobei der Thomann bei 160-180Hz leicht längere Ausschwinger hat.
Imedanz sagt, dass das Tuning minimal zu tief sitzt, zudem ist die allgemeine Impedanz höher,
was heißt, dass das Original gerade bei günstigen Amps mehr Power bekommt.
Maxmimal kann das Original knapp 8-10dB lauter (mehr Leistung, mehr Xmax, dadurch weniger Klirr, Lauter bei 1W)

Bei niedrigem Pegel klingt der Thomann etwas voller, ab praxistauglichem Pegel klingen sie ähnlich vom Tiefgang,
wobei der Thomann bissel weicher wirkt klanglich.
Bei höheren Pegeln geht dem Thomann allerdings die Puste aus und fängt an im Vergleich dünner zu klingen als der Kappalite.

Klanglich hab ich keine Probleme das Original bei 200-250Hz akustisch anzukoppeln,
den Thomann würde ihr vom Hören her maximal bis 160 laufen lassen, also etwas tiefer.


Gruß Andy

Edit: ich seh grad, die Anzeige der Daten in der Tabelle des Beitrags wird bissl verschoben. hier nochmal der Link..: viewtopic.php?f=120&t=3800&hilit=lf+sub212w


Zurück zu Party-PA, Mobiles & kleine Installationen

cron