Portal » Untersuchung der Tenöre – Regalversion

Untersuchung der Tenöre – Regalversion

[Projekt]
Fragen/Diskussion zu bereits bekannten DIY Bausätzen

Moderatoren: Lars H, Deathwish666

Abonierer: peter
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Mi 8. Jul 2009, 20:36
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Themenstarter

Alter: 34
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7147
Renommee: 209
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich möchte euch meinen beitrag aus dem HiFi Forum natürlich nicht vorenthalten,
somit poste ich iohn hier auch mal.

Die Tenöre sind ja eine richtig beliebte und vor allem super günstige Kisten.
Meine sind bestückt mit dem Monacor.

Link zum HiFi Forum:
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=104&thread=5793&back=&sort=&z=1

Untersuchung der Tenöre – Regalversion:


Ungefinishter Proto - Plan - Füllmethoden zu den Messungen:
Bild Bild Bild

Vergleich Port:
-Komplett leicht gefüllt, Grün.
-Wolle aus dem unten raus, Rot.
-Wolle komplett raus, Blau.
-Ports zu, Orange.
Bild
Hier sehen wir, dass der lange Port Einfluss auf den Bereich um 480Hz, 920Hz und und etwas dazwischen hat.
Komplett unbefüllt wirkt es sicht sogar auf den Hochton um 10kHz aus! Mit verschlossenem port haben wir hier die besten Ergebnisse, jedoch einen schwachen Bass.
Merke: Dies sind GPM messungen für den Bassbereich, somit fällt der obere FrequenzBereich in den Finalen Messungen anders aus.

Den besten kompromiss erhalten wir wohl, wenn die Kiste komplett und leicht mit Wolle befüllt wird.



Vergleich „Rückkammer“:
-Rückkammer leicht mit Wolle gefüllt
-Rückkammer verschlossen mit Noppenschaum
-Impedanz, Port jeweils komplett ohne Wolle, RückKammer leicht gefüllt vs. RückKammer dicht
Bild Bild
Siehe hierzu die Zeichnung von ganz oben.


Messung an Dustcap und Port im Vergleich zur 1m Messung (Pegel nicht kalibriert!):
-Wolle nur unten aus Port raus
-Komplett gefüllt, Rückkammer leicht mit Wolle
-Jeweils auf 1m komplett gemessen, um 12dB angehoben
-Zum Vergleich, Port geschlossen!
Bild
Sollte sich von selbst erklären.
jedoch sehen wir hier, dass aus dem Port recht viele Hochtonanteile kommen, obwohl er befüllt ist!

Impedanzmessungen:
-Port geschlossen vs. Ports komplett ohne Wolle
-Wolle aus unterem Port raus. Final, RückKammer zu, komplett leicht gefüllt
Bild Bild
Sollte sich auch von selbst erklären.
Um so mehr Wolle verwendet wird um so eher verhält sich die Box wie eine CB.
In den Impedanzmessungen können wir auch das Problem um 480Hz erkennen.


Finale Messungen (Messungen mit GPM Messungen kombiniert, Pegel auf 1m kalibriert):
-Komplett leicht mit Wolle gefüllt, Rückkammer mit Noppenschaum verschlossen
-Zum Vergleich mit passivem EQ**
Bild
Die Finale Box wird wie ganz oben im Bild befüllt.
Komplett leicht mit Wolle befüllen, auch hinter dem Chassis, Rückkammer wird mit Noppenschaum am Anfang dicht verstopft.

Die Finale Messung wurde in 1m Abstand und 2m Höhe gemacht (Wie alle anderen), aber mit 8,5ms Gate um alle Reflektionen auszufenstern.
Für den Bassbereich wurde eine Groundplanemessung gemacht (GPM, wie auch schon bereits oben), der Pegel angepasst und mit der Freifeldmessung verbunden.



** Als kleines Extra habe ich nen kleinen, passiven EQ (LRC) gemacht, welcher den etwas zu lauten Mittelton absenkt.
Ist Geschmackssache, mit persönlich gefällt es besser.
Die Box wirkt dadurch Grundton stärker und etwas brillanter.
Bild

Die Schaltung kann natürlich bei allen Varianten benutzt werden, solange Port, Stehwellen usw. den Frequenzgang in diesem Bereich nicht beeinflussen.



Informationen:
- Software: ARTA Commercial V1.5
- Soundkarte: M-Audio Audiophile 192
- ARTA Messbox
- Preamp: Monacor MPA-202
- Messmikro: HAUN MBNM 550
- Amp T-AMP S-150
- Soweit komplett symmetrisch verkabelt.
- Messabstand 1m, Messhöhe ca. 2m
- GPM auf 30cm Betonboden, Nächste Wand, ca 7m Abstand, messabstand 1m.
- Messungen in 96khz/24Bit, 64k FFT, 64k SL. 2 Kanal.
- Anregungssignal: Pink Noise
- Da neue Soundkarte, könnt der Pegel um +-2dB verschoben sein, habe noch nicht neu Pegelkalibriert.


Anm.:
Klirrmessungen habe ich leider vergessen, vielleicht hole ich's noch nach.
Winkelmessungen, bzw. Directivity sollte net so wichtig sein bei solchen Lautsprechern,
sind ja eher nur für den Schreibtisch, wo man idR. eh immer auf 0° Achse sitzt.


Edit:
hier noch die Burst Decays, Beschreibung unter den Messungen:
BildBildBildBild

Hier sehen wir, dass je weniger Füllung das Chassis länger ausschwingt, vor allem im Bereich um die 2kHz und 10kHz.
Das schnellste Aussschwingen haben wir bei der Finalen Version mit EQ, wobei diese etwas anders zu interpretieren ist, da sich im BD der "Pegel" etwas anhebt, da der Mittelton ja nun leiser ist,
Hätte ich sie auf -25dB skaliert, wäre es einfacher abzulesen ;-)

Die Gallerie mit Allen Bildern/Messungen aus diesem Post:
http://www.directupload.net/galerie/125369/oKduO7q49I/0





Zusammenfassung zum Bau:
Plan, Befüllung (Letztes), Frequenzweiche, Messung mit und ohne Weiche, Burst Decay.
BildBildBildBildBild Impadanz folgt...
Stückliste:
15mm
3x Front 22,60 x 13,00
2x Seite 22,60 x 25,90
2x Deck 10,00 x 25,90

12mm
1x p1 20,70 x 10,00
1x p2 11,60 x 10,00
2x p3 16,70 x 10,00
3x p5 9,10 x 10,00

Center, 15mm
3x Front 16,00 x 16,00
2x Seite 18,00 x 16,00
2x Deck 18,00 x 13,00





Wichtig:!!!
ihr könnt mir gerne alle anderen in Frage kommenden Chassis und gehäuse senden und ich vermesse sie, vergleiche sie mit einander.
Höreindruck gibt's dann antürlich ebenso, der is ja mit am wichtigsten!


MfG
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Mi 12. Aug 2009, 21:12
taxi Verkabler

Beiträge: 203
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

hatte die auch mal gebaut, aber wenn man PA gewohnt ist, sind die nichts :D :D

Laufen jetzt am Fernseher im schlafzimmer, und sorgen da für den guten ton. Besser als die eingebauten vom 50zoll plasma sind die ganz klar. Trotz das der fernseher mit High definition digital sourround sound und ultra bass beworben wurde, klingen die tenöre um ein vielfaches besser am fernseher.

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Do 13. Aug 2009, 01:38
ometa Lautmacher

Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis (Much)
Beiträge: 473
Renommee: 0



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Meine Ten-Öre.
Gebeiztes MPX (Pulverbeize, Bordeaux), mit Klarlack aus der Spray-Dose gefinished.
Bild
Bild
http://www.nachdenkseiten.de

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Do 13. Aug 2009, 08:32
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Themenstarter

Alter: 34
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7147
Renommee: 209
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Na ich find die mal schick, meine sind noch roh, werden vielleicht mahagoni gebeitzt.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Beitrag Nummer:#5  Beitrag So 30. Dez 2012, 16:00
Marv Kabelwickler

Wohnort: Bochum
Beiträge: 60
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Kann mir jemand auf die Sprünge helfen? Welche Version ist denn jetzt zu empfehlen? Gibt es große Unterschiede?

Beitrag Nummer:#6  Beitrag So 30. Dez 2012, 16:07
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Themenstarter

Alter: 34
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7147
Renommee: 209
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Oh, da musste dichma dort durch Thema wühlen.
Aber normal gilt: Um so größer, um so mehr Bass.

Frequenzgang Korrektur, also kleine Weiche gibt's afaik nur die von mir. (ist auf der HP mittlerweile unter "sonstiges".
100% Untersucht und gemessen wurde bisher nur die Reglversion, ich vermute aber mal, dass die große Ur-Version
vielleicht sogar bissel linearer untenrum ist.

Ich hab übrigens noch 5 der Chassis hier, 3 angefangene Gehäuse und 2 fertige,
könnt ich verkloppen billich ;) Außen MPX, innen Span und MDF.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Beitrag Nummer:#7  Beitrag So 30. Dez 2012, 18:52
blonder Kabelwickler

Wohnort: Stuttgart
Beiträge: 79
Renommee: 1


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hinsichtlich Breitbänder finde ich auch folgenden Beitrag (Stichwort "Maxi-Al") sehr interessant. Leider ist die Korrekturschaltung für den eingesetzten Fountek FW146 (FW146 ca. 30 Euro) relativ teuer, wird aber wohl trotzdem keiner betteln gehen müssen :-)

http://www.bremen-audio.de/html/maxi-al.html
http://www.hifi-selbstbau.de/index.php? ... Itemid=197

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Mo 8. Aug 2016, 09:26

Alter: 58
Wohnort: Wien
Beiträge: 7
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo Forum!

Bitte steinigt mich nicht, wenn ich diesen alten Thread aus der Versenkung hole. Aber diese Böxchen sind haargenau, was ich seit langem für mich suche.

Nun meine Frage:
Hat schon jemand diese Boxen mit dem TangBand W3-871B gebaut?

LG aus Wien
Gerald


Zurück zu Bekannte Bausätze

cron