Portal » tausend Stromaggregate - tausend Fragen

tausend Stromaggregate - tausend Fragen

Verteiler, Stromerzeuger, Verkabelung...

Moderatoren: mich0701, Lars H

Abonierer: peter
Beitrag Nummer:#1  Beitrag Di 20. Sep 2016, 13:30
Impact HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Alter: 27
Wohnort: Leipzig
Beiträge: 140
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hallo zusammen,

es wird betrieben:

- t.amp proline 3000 (maximal 2x2kWRMS an 4 Ohm)
- irgendeine kleine Amp für die MidTops, maximal 1kWRMS
- DCX 2496
- Mixer
- Laptop
- paar kleine Funzeln

Ich habe noch einen nagelneuen Chinastromer mit 4,5 kW, aber irgendwie habe ich Bedenken, dass der das packt und ob der so zuverlässig ist. Eigentlich wollte ich mindestens mit 6-8 kW rangehen um genügend Reserve zu haben - ist das vielleicht zu übertrieben oder doch sinnvoll?

Blöderweise gibt es mir in der Umgebung bei den ganzen Anbietern oft erst Aggregate ab 10 kW, weswegen das alles sogar noch ne Nummer größer wird. Bei zeppelin gäbe es z.B. einen 8kW-Stromer (http://www.zeppelin-rental.de/miete/art ... 010-DUPLEX) - wie gut eignet sich der dafür? Ist mit Duplex gemeint, dass der zwei Generatoren hat und ich somit besser/stabiler zapfen kann?

Wie verhält sich das mit Grundlast, wenn ich nur aus den 2 x 230V-Schukos ziehe (eine Phase proline, Rest auf die andere?)? Reichen als Grundlast beim 400V-Gebrauch ein paar Lampen, Mixer, Laptop und der ganze Kleinkram?

Danke schon mal im Voraus. :-)

Viele Grüße
Ralf

Beitrag Nummer:#2  Beitrag Di 20. Sep 2016, 14:19
Jobsti84 Benutzeravatar
Administrator

Alter: 35
Wohnort: Steinau Ulmbach
Beiträge: 7147
Renommee: 209
Firma: Jobst-Audio



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich nutze seit einiger Zeit das ALKO 6500, samt Radsatz.
http://www.al-ko.com/shop/de/stromgener ... 0-d-c.html

Finde die Kiste echt super, da sie richtig Leistung auf einer Phase liefert.
Problem an vielen anderen ist, dass sie 3 Phasen haben und pro Phase dann nur 1-2kW abliefern können.

Laut BDA hält ne Tankfüllung gute 6h, die Praxis zeigt aber sogar wesentlich mehr, gute 8-9 Stunden!

Härtetest hatten wir Fasching mit 4 JM-Sub212 und 4 Topteilen, paar Funzeln und nem 1,5kW Nebler.
Dran war ne S6004 und S3004 jeweils ziemlich Vollgas ;)
Sobald der Nebler angesprungen ist, hat das Aggregat nicht mal gezuckt, das hat mich beeindruckt, gerade für den Preis.

PS: Spannugnsfestigkeit habe ich noch nicht gemessen muss ich gestehen.
Da das Ding aber so gut wie nicht hoch und runterdreht, gehe ich von recht stabiler Spannung aus,
beim nächsten Einsatz messe ich aber mal.
Dennoch, ne Grundlast schadet nie.

Bei ALKO ist's egal welche Dose man nimmt, hängen parallel.
Achso, Lautstärke geht auch völlig klar, nicht ganz leise, aber eher ein angenehmes, warmes Geräusch.
Mit freundlichen Grüßen
B. Jobst | Fa. Jobst-Audio | 36396 Steinau Ulmbach | Germany | www. Jobst-Audio .de
www.audiofotos.eu | Kostenfreier Bilderhoster für eure Forenbilder:
Spende | Du magst mir was spenden? Gerne ;-)
Fragen zu Bestellungen usw. bitte ausschließlich per PM, Mail oder Telefon! Werden im Forum kommentarlos gelöscht.

Beitrag Nummer:#3  Beitrag Di 20. Sep 2016, 14:32
kerne Verkabler

Alter: 35
Wohnort: Nähe Offenburg
Beiträge: 187
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

mMn ist das Aggregat perfekt. Hat an 230V 26A = 5,9KW max. 5,5KW Dauer - verteilt auf 2 16A Schuko-Dosen. (Den Rest der angegeben 8kw bzw 10kw kannst du nur ziehen wenn du wirklich 400V Vebraucher hast). Grundlast ist ja immer ein umstrittenes Thema - ergibts sich aber sowieso aus dem Kram den du dann anschließt - da würde ich nix extra dranhängen.

Aufpassen bei Tagespreisangaben, das ist oft nur für 8h Betrieb.

Je nach dem wie stark du aufdrehen willst reichen dir auch die kleineren Modelle die Zeppelin da hat, da die mehrleistung der Aggregate hauptsächlich im 400V Bereich liegt.

zur Spannungsfestigkeit. Hatte neulich 3 Aggregate im Einsatz. Alles keine billigdinger: GEKO mit Honda GX380, Europower mit Honda GX 270, und Unbekannt mir Honda GX 390.
Keines hatte im Betrieb mit Verbrauchern über 210V. Bei mittlerer starker Belastung sogar dauerhaft unter 200V bis runter auf knapp über 190V. Fand ich seltsam aber scheint wohl normal zu sein. Ergibt dann leider auch weniger Leistungin Watt.
Zuletzt geändert von kerne am Di 20. Sep 2016, 14:45, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#4  Beitrag Di 20. Sep 2016, 14:39
Impact HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Alter: 27
Wohnort: Leipzig
Beiträge: 140
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@Jobsti:

Okay, kaufen war eigentlich nicht mein Ziel, aber das Ding wäre sogar recht erträglich vom Preis. Also habt ihr das alles mit dem 5kW-Stromer (4kW Nenn laut Datenblatt?) betrieben? Der wirkt verhältnismäßig klein, aber ich hab ehrlich gesagt auch 0 Relation wieviel man braucht und wie sich das mit den RMS-Werten der Endstufen verhält.

Also könnte ich quasi auch alles mit dem kleinen 4,5 kW Stromer ( hat eigentlich 6 kW, aber halt 4,5 kW Nennleistung) betreiben?

@kerne:

Jap, sind eigentlich immer 8 h, hab mir immer 12 h anbieten lassen. :-)

Beitrag Nummer:#5  Beitrag Di 20. Sep 2016, 14:53
kerne Verkabler

Alter: 35
Wohnort: Nähe Offenburg
Beiträge: 187
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

also ich hatte an GEKO 6501 mit 230V 20A folgendes

TSA 4-700: 2 Kanäle mit 4 Bässen a 8Ohm (4Ohm pro Kanal) nahe an voll ausgefahren, 2 Kanäle mit 8 Ohm Tops.
1,2KW LED Bars (nur wenn auf 100% weiß) 1,2kw Movingheads, Diskokugel, Laser, Laptops, Monitor CD Player, kleinkram. Eigentlich keine Probleme.
ABER TSA ging aus (bzw auf Protect oder so und war nach ca.10s wieder da) wenn ich den Bass etwas lauter gedreht habe und die Limit LED angegangen sind.
Weiß nicht ob das an der TSA oder der dann evtl einbrechenden Stromversorgung lag.
Ob das ein Chinaböller auch so gut wegsteckt ist fraglich.
Zuletzt geändert von kerne am Di 20. Sep 2016, 17:11, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Nummer:#6  Beitrag Di 20. Sep 2016, 15:13
Marphi Stagehand

Wohnort: Hannover
Beiträge: 430
Renommee: 20


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

@kerne:

Also die Aussage mit der "immer zu niedrigen Spannung" kann ich nicht bestätigen. Kann zwar nichts zu Volllast sagen, aber mein Honda EU 70 i hält die Spannung bei ca. 60% Last nahezu konstant auf 228V.
Equipment: RAM-S4044, Behringer DCX, Denon DN-MC6000, 2x JL-Sat10, 4x JM-Sub212

Beitrag Nummer:#7  Beitrag Di 20. Sep 2016, 16:36
kerne Verkabler

Alter: 35
Wohnort: Nähe Offenburg
Beiträge: 187
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

ja, mich hat das auch irritiert. War allerdings auf knapp 700m Höhe, aber dass das soviel ausmacht kann ich mir nicht vorstellen.

Beitrag Nummer:#8  Beitrag Di 20. Sep 2016, 18:05
DjRENE2txc HobbyKistenSchlepper

Alter: 37
Wohnort: Raguhn
Beiträge: 140
Renommee: 4
Firma: R&D Veranstaltungsservice



Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hi, dem Zeppelin Stromerzeuger kannste getrost nehmen, wir hatten einen etwas größeren zum faschingsumzug mit 2 x Proline 3000 im Bass an vier Doppel achtzehner und eine TSA 4-1300 an PSE k3 als Topteil. Zusätzlich noch drei 500 Watt par 64 als Grundlast wir hatten den 32amp Abgang genommen... Was das Duplex macht bzw. bedeutet kannst bei Endress nachlesen.
Das hat das aggregat nicht wirklich interessiert, beim einschalten der Proline hat es etwas nachgeregelt aber nur minimal.
Nicht wundern die Duplex Geräte laufen nicht auf volllast am Anfang erst wenn ein Verbraucher eingesteckt wird regelt es hoch!
Wir haben erst die Kannen drangemacht dann den Rest, Endstufen nacheinander einschalten immer etwas warten!
Und Grundlast schadet nie!

Mfg René

Beitrag Nummer:#9  Beitrag Mi 28. Sep 2016, 10:38
Impact HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Alter: 27
Wohnort: Leipzig
Beiträge: 140
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Okay, wir haben jetzt den 8kVA für das Wochenende. (https://www.zeppelin-rental.de/fileadmi ... SILENT.pdf) Ich denke der sollte mit bisschen Grundlast reichen, zumal das Duplex-System eigentlich ganz gut klingt. Fraglich ob der Stromer das auch so gut umsetzen kann, aber das werde ich ja sehen. :-) Ich kann ja davon ausgehen, dass die 3 Schukos einfach nur der CEE gesplittet sind oder? Ich hätte das jetzt so aufgeteilt:

L1: 500W-Strahler, Endstufe Midtops
L2: Laptop, Plattenspieler, Mixer, Proline 3000
L3: 500 Watt-Strahler, vielleicht paar kleine Lichter

Passt das so? Zählt die 400V-Leistung der Aggis eigentlich nur für reine Drehstromverbraucher oder auch wenn man alle 3 Phasen nahezu gleich belastet?

Hat jemand Tipps um das Equipment den Abend/die Nacht trocken zu behalten? Das Aggi ist IP54, das sollte reichen, aber der Rest ja logischerweise nichts. Jemand Tipps und Hinweise?

Danke schonmal. :-)

LG Ralf

Beitrag Nummer:#10  Beitrag Mi 28. Sep 2016, 11:20
caycay Kabelträger

Alter: 26
Beiträge: 32
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Hey, dir muss eben bewusst sein, das deine Proline mit dem Aggi nur 1,5kw bekommt. Daher würde ich sie komplett alleine auf L2 laufen lassen. Aber nun zu deinen Fragen. Die 400 zählen generell nur bei Drehstrom und da auch nur, wenn du deinen Verbraucher in Dreieck angeschlossen hast. Da du bei einer normalen Steckdose L und N hast, ergibt sich aus deinem Drehstrom Generator 3xL und N.

Um es von Oben trocken zu halten (Pavillon) von unten Lautsprecher auf Paletten (wenn es eine Wiese ist). Bei den Stufen, sofern nicht auf dem Tisch sondern im Rack mit Rollen auf dem Boden, lege ich gern eine dünne plane drunter, dass die Feuchtigkeit nicht hoch zieht.

Beitrag Nummer:#11  Beitrag Mi 28. Sep 2016, 13:15
Impact HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Alter: 27
Wohnort: Leipzig
Beiträge: 140
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Naja, rein theoretisch kann eine Schuko ja ihre knapp 3,6 kW abgeben (mit der 16A Sicherung). Logisch, dass das nicht aufgeht wenn ich die anderen noch mitbelaste aber da sollten schon mehr als 1,5 kW rumkommen. Laut Hersteller ist das Aggi sogar schieflasttauglich, will ich aber eigentlich nicht ausreizen. :ugly: Ich dachte nur, dass die Proline sich alleine mit ihren vllt. 100 Watt Leerlaufleistung nicht so geil macht und hätte deswegen da wenigstens ein bisschen anderes Zeug reingeschoben?

Pavillion und Paletten haben wir. Wie macht ihr es mit Kabeltrommeln und Verteilern? Vielleicht leg ich mir da gleich wetterfestes Equipment zu. Wenn die Geräte in Betrieb sind, sollte die warme Abluft ja eigentlich Kondensation entgegenwirken bzw. diese nach außen tragen, aber wie handhabt ihr das danach? Sofort wegpacken oder erst runterkühlen lassen? Tücher reinpacken? ne Packung Reis? :lol2:

Beitrag Nummer:#12  Beitrag Mi 28. Sep 2016, 13:47
Fox01 Verkabler

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 153
Renommee: 4


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Ich würde an deiner Stelle nur die Zwei 230V Steckdosen benutzen. An einer die Proline und an die andere die Top Endstufe. Die restlichen dann einfach so verteilen das es insgesamt recht gleich verteilt ist.

Hatte schon mal 2 TA 2400 (4ohm/4ohm und 8ohm/8ohm) und 1 Proline 3000 (2,6ohm/2,6ohm) an einer einzelnen 16 A Phase (46 KW Aggregat und davon dann eine 400 V 16 A Leitung) und laut Botex Stromverteiler kurzzeitig 15,4 A. Klar nicht optimal, aber das lief. Also mach dir nicht so nen Kopf, das Aggregat ist top und vom Strom her passt das auch. Grundlast brauchst du bei den Duplex eigentlich nicht, dass geht so.

Auch an einem Fuxtec FX SG7500, der so 6 KW einphasig dauerhaft macht, hatte ich besagte Proline (2ohm/4ohm) und eine TA 2400 (4ohm/4ohm) plus D Kram und bisschen Beleuchtung ohne Grundlast. Hat auch funktioniert.

Beitrag Nummer:#13  Beitrag Mi 28. Sep 2016, 14:44
Impact HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Alter: 27
Wohnort: Leipzig
Beiträge: 140
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Der von Zeppelin hat irgendwie drei Schukos, vielleicht haben die die ins Gehäuse mit reingebastelt, muss ich mal nachfragen. :D Aber dachte ich mir auch so wie du es beschreibst. Vor allem da wir outdoor eh nicht voll ausfahren können und wollen.

Gibts nen Haken bei dem Fuxtec? Hatte der Spannungsschwankungen? Der ist preislich ja äußerst erschwinglich und einphasig 6 kW würden ja dicke reichen für das was ich outdoor vorhabe. Das wäre dann sogar eine Überlegung wert sich so einen nächstes Jahr mal zuzulegen.

Beitrag Nummer:#14  Beitrag Mi 28. Sep 2016, 16:31
kerne Verkabler

Alter: 35
Wohnort: Nähe Offenburg
Beiträge: 187
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

die Anagben sind ja 4,5KW bei 230V, 21.7A ~1, mehr bekommst du nicht.
Vermutlich sin die alle auf der gleichen Phase, also L1, kannst ja mal mim Multimeter messen.

Dachte auch immer yeah ich bin schlau und Teile das auf die 3 Phasen auf. Hab dann mit Hersteller (Geko 6501 und Europower E5000T) telefoniert und Email und beide haben gesgat bei 230V bringt es nix die aufzuteilen da noobmäßig gesgat N / Neutralleiter die Begrenzung ist und die Mehrleistung zwischen den Phasen L1,L2,L3 abgreifebar ist aber nicht gegen N.
Es waren beides GEräte mit Verstärkter Phase L1, und verstärkt heißt in beiden fällen, das maximal mögliche kann über eine Phase gezogen werden. Man muss diese nicht schonen und aufteilen.
Über ne Schuko kann man hald nur 16A laufen lassen deswegen 2 Steckdosen, die aber höchstwahrscheinlich beide auf L1 hängen.

Beitrag Nummer:#15  Beitrag Mi 28. Sep 2016, 16:46
Impact HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Alter: 27
Wohnort: Leipzig
Beiträge: 140
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

kerne hat geschrieben:
Dachte auch immer yeah ich bin schlau und Teile das auf die 3 Phasen auf.


:ugly: So hatte ich das auch gedacht, gut zu wissen. Danke! Also würde die ganze Hin- und Herschieberei auch nur Sinn machen wenn man direkt den CEE abzapft und aufteilt, oder? Bekommt man da eigentlich effektiv ein kleines bisschen mehr raus oder relativiert sich das?

Beitrag Nummer:#16  Beitrag Mi 28. Sep 2016, 18:36
caycay Kabelträger

Alter: 26
Beiträge: 32
Renommee: 0


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Wenn die Schuko´s wirklich von einer Phase abgegriffen werden, solltest du, wenn du den CEE richtig aufteilst auf 3x Schuko´s in Summe mehr haben. Aber was das mit dem Duplex genau auf sich hat und wie das intern verteilt ist, kann ich dir nicht sagen.

Bezüglich Fuxtec SG7500. Habe es mir vor ca. 4-5 Monaten auch gekauft und hatte es dann direkt 70Stunden im Dauerlauf und davon gute 45h mit Proline 3000 (genutzt ca. 3Kw) und ner E-800 am Limit (ca. 1KW) und das Aggi hat keinerlei mucken oder sonstiges gemacht.
Spannung ist Stabil, aber da es kein Inverter ist, habe ich der Frequenz nicht ganz getraut. Bei einem MacBook nicht so schlimm, da das Netzteil auch für den USA-Markt, also 60Hz ausgelegt ist (aber ohne Gewähr ;) ). Für Mischpult, Frequenzweiche und Handy`s habe ich mir für Schmales Geld eine USV gekauft und davor gesteckt, da diese bei unsauberen Frequenz abschaltet, was sie aber auch nicht hat.
Wenn bei Analogen Geräten, wie die Proline die Frequenz mal nicht ganz sauber ist, macht das dem Netzteil der Proline nicht´s aus.

Strom war genug da, selbst als bei Volllast der PA jmd. noch einen Föhn eingeschaltet hat.

Wenn du den Platz hast, ist das SG7500 echt sein Geld wert!

Beitrag Nummer:#17  Beitrag Mi 28. Sep 2016, 21:03
kerne Verkabler

Alter: 35
Wohnort: Nähe Offenburg
Beiträge: 187
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

auch wenn man das über den roten CEE macht macht es keinen Unterschied/Sinn und kommt aufs gleiche raus. (mann kann natürlich dicke CEE kabel als Verlängerung nehmen). Dann muss man aber (glaube ich) aufpassen dass man nicht über L2 oder L3 zuviel zieht obwohl L1 die verstärkte Phase ist.
Ich denke deswegen sind bei vilene kommerzielle CEE zu Schuko Splittern auch alle Schukos auf L1 gelegt.

wie ich schon mehrfach geschrieben habe bekommt man nicht mehr raus. Nur wenn man Drehstrom/richtigen Starkstrom verwendet zB für Motoren etc.
Deshalb bringt es auch oft nix dickere Aggregate zu verwenden. Weil es zwischen 5 6 7 8 KW Aggregaten über 230V kaum Unterschied macht, außer dass der Motor nicht auf 100% läuft.

(ob es bei diesem Duplex ding anderst ist keine Ahnung)

Beitrag Nummer:#18  Beitrag Mi 28. Sep 2016, 22:22
Fox01 Verkabler

Wohnort: Hamburg
Beiträge: 153
Renommee: 4


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Einziger "Nachteil" an dem Ding ist die Lautstärke. Ist nicht der leiseste. Muss man halt etwas weg stellen.

Beitrag Nummer:#19  Beitrag Do 29. Sep 2016, 09:47
Impact HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Alter: 27
Wohnort: Leipzig
Beiträge: 140
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Das Duplex wird einfach nur dafür sorgen, dass die Spannung stabiler ist (angeblich bis zu +/- 1%) und der Motor bei Lastschüben z.B. nicht so stark nachregeln muss. Mal schauen. ^^

Platz für den Fuxtec hab ich aufjedenfall in der Garage und die Lautstärke ist kein Problem, kann den ja einfach wegrollen und ne Kabeltrommel ranhängen. Im schlimmsten Fall wird eine kleine schalldichte "Wand" daneben gestellt. :-D

Vielen Dank an alle! Das hat mir aufjedenfall einige Fragezeichen im Kopf aufgelöst. :-)

Beitrag Nummer:#20  Beitrag Di 4. Okt 2016, 11:57
Impact HobbyKistenSchlepper

Themenstarter

Alter: 27
Wohnort: Leipzig
Beiträge: 140
Renommee: 3


Diesen Beitrag bewerten:
  • 0

Für eventuelle heimliche Mitleser oder Leute die von Google hier herstoßen:

Lief super der Endress! Wir hatten dann mehr als geplant dran: 2x500W-Strahler, Lichtorgel, 2-3 kleine Lichter, Plattenspieler, CDJ's, 2 Mixer, Proline 3000 , Midtop-Amp (ca. 2x600w), Handyladegeräte, Monitoramp + Box.
Die Amp von den Midtops lief auf Volllast und die proline gefühlt bei vielleicht 75 %. Wir hätten noch mehr aufdrehen können aber hätte dann vom Verhältnis Sub zu Midtop nicht mehr schön geklungen. Ich hätte nicht erwartet dass die 4 x 18" outdoor so gut gehen.
Der Stromer hatte quasi 0 Schwankungen, hat aber schon seine schätzungsweise 3l die Stunde gebraucht, gepaart mit einem 11l-Tank war das etwas nervig. Wohlgemerkt hat der Verbrauch irgendwie ganz schön geschwankt bzw. war der Schwimmer von der Anzeige wohl nicht der Beste. Man hätte auch direkt nen Kanister mit Schlauch an den Benzinhahn klemmen können, wusste ich aber leider zu spät und wäre mir auch zu unsicher. (drunk people)

LG
Ralf


Zurück zu Strom & Spannung

cron